Medi Taping


  • 48355403_2326025497431132_1745528546509455360_n
  • 48355874_2326025474097801_2027082486193848320_n
  • 48359350_2326025460764469_9067806289874124800_n



  • ideal für Sportler im Training oder Wettkampf, da das Tape die Beweglichkeit im Gelenk erhält bzw. wieder herstellt
  • meist sofortige Linderung bei vielen muskulären Beschwerden
  • fördert die Durchblutung und damit die Heilung
  • löst Verspannungen dank Dauermassageeffekt
  • fördert die Lymphdrainage
  • sehr geringe Allergenität, da das Tape aus reiner Baumwolle und Acrylkleber besteht
  • keine Nebenwirkungen, da kein Medikamentenwirkstoff im Tape enthalten ist
  • ideale Schmerztherapie in der Schwangerschaft
  • kann auch rein vorbeugend verwendet werden
  • unterstützt die Narbenheilung
  • keine Ruhigstellung des Bewegungsapparates wie bei herkömmlichen Tapes
  • in Aufbau, Dicke und und Gewicht mit der Haut vergleichbar
  • luft- und feuchtigkeitsdurchlässig
  • äußerst dehnfähig (in der Längsrichtung bis 140%)
  • lässt sich sehr leicht ablösen und hinterlässt kaum Klebereste auf der Haut
  • äußerst wasserbeständig
  • klebt auch nach Auftragen von Massageölen noch gut
  • verbessertes Ergebnis gegenüber den Kinesiotapes durch die Einbeziehung der Farbtherapie und höheren Materialaufwand

 

Es wird in folgenden (europäischen) Farben angeboten:

  • Blaues Tape

 

Die Farbe Blau wirkt kühlend und beruhigend auf unseren Körper. Daher findet blaues Tape u.a. bei Prellungen, Schwellungen und nicht-kontraindizierten Entzündungsprozessen Anwendung.

  • Rotes Tape

Rot wirkt auf unseren Körper wärmend und anregend. Anwendung findet rotes Tape daher vor allem im Sinne der Mehrdurchblutung, z.B. nach muskulärer Überlastung sowie zur Anregung von Strukturen.

  • Schwarzes Tape

Schwarzem Tape wird Aggressivität und Stärke zugewiesen. Medizinisch hat es also kaum eine Relevanz, psychologisch aber umso mehr. Gerade bei Kontaktsportarten wird gerne mit schwarzem Tape gearbeitet.

  • Beiges Tape

Dieser Farbe wird Neutralität zugewiesen. Verwendung findet es daher vor allem, wenn eine Tapeanlage nicht direkt auffallen soll; z.B. bei einer Migräneanlage im Gesicht.

  • Grünes Tape

Der grünen Farbe wird eine harmonisierende Wirkung zugeschrieben. Sie wird vor allem zur Ansteuerung von Organen und zum Ausgleich von Unruhezuständen verwendet.

  • andere Farben

Die Industrie wird natürlich nicht müde, weitere Farben auf den Markt zu bringen. Grob lassen sich die Funktionsweisen folgendermaßen einteilen: Rottöne regen an, während Blautöne eine beruhigende und kühlende Wirkung haben.

Das breite Farbangebot kann aber auch zur Differenzierung von Tapeanlagen genutzt werden. Beispiel: Pink = Muskelanlage ohne Zug, Blau = Faszientechnik mit Zug. Mit dieser Methode kann der Therapeut später noch nachvollziehen, welche Anlagetechnik angewendet wurde.


Der grundlegende Gedanke dabei ist, mithilfe der wellenförmigen Klebestruktur der Tapes die Durchblutung in der Unterhaut und damit auch in den tieferliegenden Schichten wie der Muskulatur zu steigern. Dadurch kommt es zu einer Stimulation des Stoffwechsels, zu vermehrtem Abtransport eventuell schädigender Substanzen und auch zu einer Lymphdrainage und damit Druckregulation der geklebten Areale.